ANIMUS – Kunstwerkstatt

ANIMUS-Kunstwerkstatt, Seestraße 21, 15537 Gosen-Neu Zittau

Die ANIMUS Kunstwerkstatt ist ein Projekt der ANIMUS-Kombinat GmbH. Sie wird in verkleinerter Form in der Seestraße 21 fortgesetzt. Angebote für Aquarellmalerei, Buchdruck, Kalligraphie und Lithographie werden angeboten. Neben  eigenen Veranstaltungen zum Tag der Druckkunst und zu den Tagen der offenen Ateliers in Brandenburg, pflegen wir eine gute Zusammenarbeit mit dem Gerhart-Hauptmann-Museum Erkner, der Volkshochschule-LOS in Erkner, der Docemus-Privatschule in Neu Zittau und der Gesamtschule der FAWZ in Woltersdorf.

Lithographie – Steindruck

   

„Rita Krause“ in Aktion
Sie ist eine Steindruck-Handpresse der Firma Karl Krause in Leipzig, Baunummer 53059. Die um 1900 im dezenten Jugendstil gebaute Presse aus Stahl und Gußeisen befindet sich nicht nur optisch und technisch in einem hervorragend gepflegten Zustand, wie er sonst wohl kaum noch anzutreffen ist. Bis auf einen ausgetauschten Bolzen, sind alle Teile im Originalzustand. Selbst die auf den meisten Fotos nicht gezeigten Ablagebretter der Presse stammen noch aus der Zeit der Erstinbetriebnahme in der Steindruckerei Lothar Spitz in Gera, wo die Maschine bis 1970 in Benutzung war. Danach nutzte sie Bernd Friedrich Schulz, ein Berliner Graphiker bis 2016, zuletzt in einer Schulwerkstatt. Mit der Renovierung der Schule drohte das Aus für die Druckerei. Seit dem Andruck am 05. 11. 2016 in der ANIMUS-Kunstgalerie, steht sie wieder allen Kunstinteressierten zur Verfügung. Am  20. April 2022 wurde sie ein weiteres Mal versetzt, nun in die Seestraße 21 in 15537 Gosen-neu Zittau. Hier steht sie ab 07. 05. 2022 im Zentrum der neu aufgebauten Kunst-Praxis für Aquarellmalerei, Kalligraphie und Lithographie.

20 Länge: 192 cm (mit Ablage + 10 cm),
Breite ohne Kurbel: 73 cm ( mit Kurbel + 106  cm),
Höhe 83 cm (mit Mittelteil + 66 cm, jedoch die Höhe des Pressbengels nicht mit berücksichtigt),
Nutzbare Tischfläche = max. Steingröße: 64×80 cm.

 

Venezianische Miniaturen

La Serenissima

Venedig ist ein guter Ort für die Kunst, man muß sich nur die Zeit nehmen, den Touristenströmen aus dem Weg zu gehen. In den Museen und Galerien drängen sich die Reichtümer aus der tausenjährigen Geschichte und der Gegenwart. Immer wieder lassen sich jedoch auch lebendige Schätze entdecken – etwas was es nur hier gibt. Die Werft von Roberto Tramontin ist ein Beispiel. Das ist aber noch lange nicht Alles.

 

Kalfatern

EMTVÅ
2015 EMTVÅ: Kalfatern mit Dichtbaumwolle

In diesem trocknen Frühjahr hatte ich das selben Problem mit meinem Boot, da Kiefer besonders schnellt trocknet und Schrumpft. Meine Liste an Dicht-Tipps ist hoffenlich nicht zu lang.
1. Dreimal in der Woche segeln,
2. immer eine Schüssel Wasser im Boot stehen lassen (nicht auskippen).
3. Plane außen mit Überhang bis dicht auf die Wasserlinie.
4. Fugen kalfatern aber nicht mit Teer sondern mit Fassdichte als Klebstoff.
5. ETTAN warm, von innen in die Fugen spritzen.
6. Bei Hartholz nur über Wasser ausleisten.
Irgend etwas hilft bestimmt!

Image Post: geyer-design.de; Design-Kunst-Lehre-Segeln bekommt ein neues Gesicht

geyer-design.de hat ein neues Gesicht

Vorfast zwanzig Jahren habe ich meine erste Internet-Site erstellt. Als Werkzeuge hatte ich html-3 und das Programm „Editor“ von Windows-3.1, der zum Glück immter noch vorhanden ist und einen von AOL bereit gestelltes einfaches Programm, mit dem sich auch schon einfache Formulare erstellen ließen.  Für den die Gestaltung des Textes standen fünf Schriften mit einfachen Auszeichnungsformen zur Auswahl. Das Layout konnte mit Abschnitten, Einzügen und Tabellen gegliedert werden. Mit einem Anleitungsbuch und viel Geduld ging es ans Werk. Beliebt waren GIF-Animationen und Textgestützte Nachrichten-Ticker – Hauptschache es bewegte sich etwas. Dynamische Inhalte mit Datenbankanbindung, Video-Portale, und Social Media waren Zukunftsmusik. Den minimalen Anforderungen einer Internet-Präsenz genügte das Ergebnis zwar, es hat aber auch kaum etwas gebracht und Schmaschinenoptimierung konnte zunächst ich mit ein paar Meta-Daten im Seitenkopf und der manuellen Eintragung in bekannte Suchmaschinen realisieren. Gegen die heutigen Tricks war das chancenlos.

Mit den neuen Technischen Möglichkeiten änderen sich auch die Inhalte

Die Themen allgemeine Kunst, Design, Technische Illustration und Kalligraphie stehen im Mittelpunkt meiner beruflichen Taten. Vieles davon entstand in Verbindung mit der Lehre an Hochschulen, Fachoberschule, Berufsschule und in Kunstunterricht. Als ein übergreifendes Thema habe ich in den vergangene Jahren für mich die Arbeit mit der Schrift wiederentdeckt. Die mehrtausendjährige Kultur des Schreibens, der Zusammenhang zwischen Paleographie und Alphabetisierung im Spannungsfeld heutiger methodischer Fehlentwicklungen, sind Antrieb laufender Projekte.

Vieles was sich angesammelt hat an beruflicher Erfahrung möchte ich mit Interessenten Teilen. Die langjährige Lehrtätigkeit an Hochschulen, Berufsschule und auch im Fach Kunst an einer allgemeinbildenen Oberschule haben mich in der Überzeugung bestärkt : Ohne eine solide Grundlagenausbildung für jede Art gestalterischer Tätigkeit – und das gilt in erster Linie für das Handwerkliche – bleibt die Kunst eine dünne Suppe. Die viel beschworene individuelle Kreativität bringt allein nichts Wertvolles.

Ausgleich und Anregung finde ich auf dem Wasser – Segeln ist die schönste Nebensache der Welt.