Schlagwort-Archive: Atelier in Gosen

Sommerkunst Familien-Angebote

Sommerkunst — Ein familienfreundliches Angebot für Freunde der Kunst

  •  NATURFARBEN — Herstellung und Versuche
    (ab 4 Jahre)
  • MATERIALDRUCK — Überrschungsprogramm mit der großen Walze (ab 10 Jahre)
  •  STEMPEL — Texte und Bilder aus Buchstaben (ab10 Jahre)
  •  DER WEG ZUM BUCH — mit Papier und Faden geheftet (ab12 Jahre)
  • EIN EIGENES  KUNST-BUCH — Von der Idee zum Buch ohne Computer (ab 12 Jahre)
  • NATURSTUDIUM — Verstehen was man sieht (ab 12 Jahre)
  • KALLIGRAPHIE — Schrift und Schreiben (ab 12 Jahre)
  • TEAM-ANGEBOTE FÜR ERWACHSENE
  • FAMILIEN-ANGEBOTE

Mehr Informationen: 2023, Angebote Christoph Geyer

Schreiben lernen und Kalligraphie

Schreiben können — das sollte eine Grundfertigkeit sein. Doch was ist bei 6 Millionen Analphabeten in Deutschland schief gelaufen? Warum sind so viele Kinder und Erwachsene mit ihrer Handschrift unzufrieden? Wozu und wie sollten Kinder in den Grundschulen mit der Hand schreiben lernen? Wie werden beim handwerklichen und künstlerischen Schreiben sinnliche Wahrnehmung und Ausdrucks- fähigkeit entwickelt?

Das handwerkliche Schreiben ist viel mehr als das Herstellen von Texten. Der Zweck, das zur Verfügung stehende Material und Schreibwerkzeug, Feder, Pinsel, Tinte Tusche, Papyrus, Pergament oder Papier  bieten unzähligen Möglichkeiten. „Es gilt das geschriebene Wort“. In Tausenden von Jahren ist ein ein kulturelles Gedächtnis geschaffen worden, das für die gesellschaftliche Entwicklung und die Kunst unverzichtbar ist. Laßt uns in diesem Schatz nach Anregungen suchen. Voraussetzungen sind Neugier und Gestaltungswillen, alles andere liegt in reichlicher Auswahl bereit.

Lithographie und Kunstwerkstatt — Slowtrip-Angebot

2022 0728 Eintrag: https://www.seenland-oderspree.de/poi/animus-kunstgalerie-und-lithographie-werkstatt-christoph-geyer     Tag der Druckkunst

Internet |  Facebook  | Instagram |

 

3. und 4.9. 2022 Kunstmarkt zum Dorffest Gosen-Neu Zittau

Am 3. und 4.  September 2022, findet anläßlich des Dorffestes in der Dorfkirche Neu Zittau eine kleine Verkaufsausstellung statt. Aussteller sind Tabea Valenkamp und Christoph Geyer. Großformatige und handliche Fotografien und Druckgraphiken werden angeboten. Besucher können mit einer alten Spindel-Presse eine Erinnerungskarte drucken.

31. 08. 2022 Druck mit Pflanzenteilen

Am 22. 08.2022 fand in der Kunst Praxis eine Materialdruck-Aktion statt. Eine Arbeitsgruppe von Pflanzenforschern versuchte sich im spielerisch-künstlerischen Gestalten unter Verwendung von Linoldruckfarbe und — wie passend — Planzenteilen. Die mehrfarbigen, großformatigen Drucke boten eine Mischung aus klassischer Monotypie, Materialselbstdruck und Schablonendruck mit überraschenden ästhetischen Effekten.

24.07.2022, Andruck mit Michael Wahl

Ein Andruck ist immer eine spannende Sache.  In diesem Fall lag eine Reinzeichnung auf einer druckfähigen Polyesterfolie vor. Michael Wahl hatte sie mit Lithographiekreide und einem Permanent-Marker gezeichnet. Diese Folie kann, angefeuchtet und mit Andruckfarbe eingewalzt, sofort auf Papier gedruckt werden. Im zweiten Schritt habe ich die Zeichnung von der Folie auf einen vorbereiteten Litho-Stein übertragen — ein Überdruck. Der Unterschied zum direkten Abzug besteht in der Auflösung der dichten Flächen der Zeichnung in körnige Grautöne, welche der Rauheit des Steins entsprechen.

24.07.2022, Andruck mit Michael Wahl weiterlesen

Aquarell-Kurs

Nicht nur In den Sommerferien können Interessenten in der Kunst-Praxis Grundkenntnisse der Aquarell-Malerei erlernen.  Wenn das Wetter es erlaubt, findet der Kurs im Freien statt, vorzugsweise am Donnerstag Nachmittag. Das Mitbringen eigener Werke und Werkzeuge ist willkommen, aber nicht Bedingung. Wenn Sie es probieren möchten, können Sie mich anrufen oder eine E-Mail schicken. Kontakt

Aquarell-Kurs weiterlesen

Image Post: geyer-design.de; Design-Kunst-Lehre-Segeln bekommt ein neues Gesicht

geyer-design.de hat ein neues Gesicht

Vor mehr als zwanzig Jahren habe ich meine erste Internet-Seite erstellt. Als Werkzeuge hatte ich html-3 und das Programm „Editor“ von Windows-3.1, der zum Glück immer noch vorhanden ist, sowie ein von AOL bereit gestelltes einfaches Programm, mit dem sich auch schon Formulare erstellen ließen.  Für den die Gestaltung des Textes standen fünf Schriften mit üblichen Auszeichnungen zur Auswahl. Das Layout konnte mit Abschnitten, Einzügen und Tabellen gegliedert werden. Mit Hilfe eines gedruckten Anleitungsbuches und viel Geduld ging ich ans Werk. Beliebt waren GIF-Animationen und textgestützte Nachrichten-Ticker – Hauptsache es bewegte sich etwas. Dynamische Inhalte mit Datenbankanbindung, Video-Portale, und Social Media waren noch Zukunftsmusik. Den minimalen Anforderungen einer Internet-Präsenz genügte das Ergebnis zwar, es hat aber auch kaum etwas gebracht und eine Suchmaschinenoptimierung konnte ich zunächst mit ein paar Meta-Daten im Seitenkopf und der manuellen Eintragung in bekannte Suchmaschinen realisieren. Gegen die heutigen Tricks war das chancenlos. Die Tech-Giganten hatten den Markt noch nicht unter sich aufgeteilt.

Mit den neuen Technischen Möglichkeiten änderten sich auch die Inhalte

Die allgemeinen Themen: Kunst, Design, Technische Illustration und Kalligraphie stehen im Mittelpunkt meiner beruflichen Taten. Vieles davon entstand in Verbindung mit der Lehre an zwei Berliner  Hochschulen, einer Fachoberschule, einer Berufsschule und im Kunstunterricht. Als ein übergreifendes Thema habe ich in den vergangene Jahren für mich die Arbeit mit der Schrift wiederentdeckt. Die tausendjährige Kultur des Schreibens, der Zusammenhang zwischen Paleographie und Alphabetisierung im Spannungsfeld heutiger methodischer Fehlentwicklungen, sind Antrieb aktueller Projekte.

Vieles was sich angesammelt hat an beruflicher Erfahrung möchte ich mit Interessenten Teilen. Die langjährige Lehrtätigkeit hat mich in der Überzeugung bestärkt : Ohne eine solide allgemeine Grundlagenausbildung, bleibt die Kunst eine dünne Suppe. Die viel beschworene individuelle Kreativität bringt allein nichts Wertvolles.

Ausgleich und Anregung finde ich auf dem Wasser – Segeln ist die schönste Nebensache der Welt.